Freiburg bis Luzern

Zeit für einen ersten Blogeintrag! Ich sitze am Beginn der Axenstrasse am Vierwaldstättersee. Sie ist die einzige Nicht-Autobahn die nach Süden hin am Vierwaldstättersee vorbei führt. An diesem Nadelöhr geht die A4 in eine Landstrasse über. Potentiell muss ich also eine Hauptverkehrstrasse mehr oder weniger lahm legen. Darum warte ich nun, dass der Verkehr gegen Abend an diesem Sonntag hoffentlich abnimmt, so dass ich ohne Morddrohungen in die Alpen gelange. Bisher lief alles problemlos, die Ape läuft tapfer ihre 45 km/h und die Autofahrer nehmen das Verkehrshinderniss überwiegend mit Humor. Einzig die Sitzposition istauf Dauer sehr gewöhnungsbedürftig bis schmerzhaft.

Da über 1000 m Schnee angesagt war habe ich die Gotthardtüberqueerung auf Montag verschoben und die letzten anderthalb Tage bei meinem Freund Nobby in Luzern verbracht. Da das Wetter meistens unappetitlich war haben wir den Freitag in der Kneipe und den Samstg grösstenteils im Bett verbracht. Gegen Abend haben wir uns dann aber zu zweit und mit zwei Trialrädern in die Ape gequetscht (Nobby verachtet Autos und besitzt nur ein Monstrum von einem Motorrad, welches zwar schneller als jedes Auto fährt aber eben keine zwei Trialräder transportieren kann). So haben wir dem ÜBERDACHTEN!!!! Trainingsgelände des Luzerner Trial Vereins einen Besuch abgestattet. In einem echten Trialpark zu trainieren hat wehmütige Erinnerungen an meinem Trial Verein in Lleida geweckt. Das eigentliche Highlight war jedoch die Fahrt zum Spot. Mit 1.90 m bin ich der kleinere von uns beiden und wir haben für sehr viel lachende Gesichter gesorgt (gibt es bei gelegenheit auf Video). Bei der Rückfahrt wären wir noch fast versehtlich auf die Stadtautobahn aufgefahren, im letzten Moment konnte ich noch die Spur wechseln. Auf Navis ist in einer Ape einfach kein Verlass und so fahre ich meist mit der Landkarte auf dem Schoss durch die Gegend.

Morgen steht der Gotthardt an. Mittlerweile bin ich guter Dinge, dass die Ape den Pass relativ gut schaffen wird. Einzig die Abfahrt mit der eher bescheidenen Bremsanlage macht mir noch etwas Sorgen. Da die Ape einen Zweitaktmitor besitzt kann ich nicht mit dem Motor bremsen, da sonst nicht genug Schmieröl in den Zylinder gelangt und so hänge ich von immerhin drei etwas mageren Trommelbremsen ab.

Das nächste mal gibt es hoffentlich auch mehr Bilder, bis dann

Lucas

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.